Mythos Fernweh


Fernweh als Mythos
Was hat es auf sich mit dem sprichwörtlichen Ruf, den Verlockungen der mehr oder weniger weiten Ferne? Ist die Sehnsucht wichtiger als die tatsächliche. Reise dorthin? Ist Fernweh die abenteuerlustige Zwillingsschwester des Heimwehs? 31 KünstlerInnen zeigen ihre Interpretationen des Themas in Zeichnung, Objekt, Fotografie, Mixed Media.

Eröffnung am Sonntag, 06.09.2015 um 15 Uhr
Museum Zündorfer Wehrturm, 51143 Köln
Dauer: 6.9. - 4.10.2015
Mi 15-18 Uhr / Sa 15-18 Uhr, So 14-18 Uhr

Der Künstler ist verreist - Waiting and Traveling
Die Bilderserie von CaBri, Carolyn Krüger und Brigitte Kottwitz besteht aus 8 Postkarten, die wir während unseres Urlaubs in Korfu im Juni 2012 an den ausstellungsraum EULENGASSE, Frankfurt am Main geschickt haben. Eine kam nicht an und wurde durch eine blaue Karte ersetzt. Die ausgestellten Karten sind Kopien der Originalkarten mit Rückseiten.

Thema ist die Darstellung des griechischen Fruchtbarkeitsgottes Seilinus (Arch. National Museum Athen), der auf Postkarten in den Andenkenshops auf Korfu in unterschiedlichsten Varianten zu finden ist. Auf die Frage, ob es denn erlaubt ist, diese per Post zu versenden, antwortete die Verkäuferin mit größter Selbstverständlichkeit „ja, klar“.

In den Google-Suchergebnissen wird Seilinus eher in die schlüpfrige Ecke gestellt, wenn nicht gar aus Rechtsgründen unterdrückt. Während die Darstellung von weiblichen Geschlechtsorganen üblich ist, lässt sich der Penis in der Öffentlichkeit kaum blicken. Das optische Interesse ist bei Frau und Mann ganz unterschiedlich.

< zurück          Fotos >